Category: Zimmervermietungen

Januar 19th, 2018 by profigmbhshop

Graz (ots) – Der slowenische Skiverband (SloSki Nordic) und die internationale Shopping Community Cashback World gehen in Slowenien ab sofort gemeinsame Wege. Durch die Kooperation wird SloSki Nordic mit seinem SloSki Nordic Cashback Programm Teil der internationalen Shopping Community. Diese bietet ihren 8 Millionen Mitgliedern zahlreiche attraktive Einkaufsvorteile. Zudem ist die Cashback World auf den Anzügen des SloSki-Nordic-Teams mit ihrem Logo vertreten.

Im Rahmen einer Kickoff-Pressekonferenz am 18.01.2018 in Kranjska Gora präsentierten SloSki Nordic und die Cashback World die Details der Kooperation erstmals der Öffentlichkeit. Im Zuge der Zusammenarbeit stellt die Cashback World SloSki Nordic ein innovatives Cashback Programm zur Verfügung, das unter anderem die SloSki Nordic Cashback Card, eine Cashback App sowie ein Online-Shoppingportal im Design des Vereins umfasst.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und die innovative Plattform, die uns die Cashback World bietet. Unsere Fans können die zahlreichen Einkaufsvorteile nutzen und gleichzeitig ihre Favoriten unterstützen“, so Franci Petek, Direktor von SloSki Nordic.

Mateja Lesjak, Geschäftsführerin von Lyoness Slowenien, dem Betreiber der Cashback World in Slowenien: „Wir fördern gerne lokale Initiativen und freuen uns, dass unsere Technologie und unser Know-how den Skisport bei uns aktiv unterstützen werden. Die Cashback World kooperiert auch sehr erfolgreich mit zahlreichen anderen namhaften Sportvereinen im Ausland.“

Die Fans können sich seit dem 18.01.2018 auf cashback.sloski.si für das Programm registrieren.

Zwtl.: Das SloSki Nordic Cashback Programm

*   Die Mitglieder des SloSki Nordic Cashback Programms erhalten bei
allen Einkäufen, die sie online oder im stationären Handel bei einem
Partnerunternehmen tätigen, bis zu 5% Cashback und sammeln zusätzlich
Shopping Points, die sie für spezielle Deals der Partnerunternehmen
einlösen können.
*   Die Shoppingvorteile können von den Mitgliedern des SloSki Nordic
Cashback Programms bei ihren Einkäufen bei über 80.000
Partnerunternehmen der Cashback World genutzt werden - und das in 47
Ländern weltweit. Allein in Slowenien stehen ihnen über 600
Partnerunternehmen zur Verfügung.
*   1% der Einkaufsumme, die die Fans im Rahmen des SloSki Nordic
Cashback Programms generieren, fließt automatisch in Projekte, die
den Verein unterstützen.
*   Das Programm ermöglicht es auch kleinen Unternehmen, Teil der
internationalen Shopping Community zu werden und ihren Kunden
Einkaufsvorteile zu gewähren. 

Zwtl.: Über die Ski Association of Slovenia (SAS)

Die SAS vereint alle Skisportvereine Sloweniens aus den Bereichen Ski Alpin, nordische Kombination, Biathlon, Snowboarden, Skispringen, Freestyle-Skiing und Langlaufen und umfasst somit auch das SloSki-Nordic-Team. Der Verband ist Mitglied des Olympischen Komitees von Slowenien. Die Geschichte des Vereins reicht bis in die 1920er-Jahre zurück. Nach der Unabhängigkeitserklärung Sloweniens im Jahr 1991 wurde die SAS Teil des internationalen Skizirkus und nahm an den FIS-Rennen teil. Insgesamt gehören 230 Skiclubs aus ganz Slowenien zur SAS. Rund 2.300 Athleten vertreten das Land bei internationalen Rennen. Mehr auf [www.sloski.si] (http://www.sloski.si).

Zwtl.: Über die Cashback World

Eine Zielgruppe der Cashback World sind Konsumenten, die beim Einkaufen vor Ort sowie beim Online Shopping weltweit Geld sparen möchten (Cashback und Shopping Points). Mit den Cashback Solutions werden alle Unternehmen angesprochen, die ein branchen- und länderübergreifendes Kundenbindungsprogramm nutzen möchten. Die Cashback World ist derzeit in 47 Märkten vertreten. 8 Millionen Mitglieder nutzen bei rund 80.000 Partnerunternehmen weltweit die Einkaufsvorteile. Die Cashback World engagiert sich bereits seit Jahren im Breitensport und hat zahlreiche Kooperationen in den Bereichen Fußball, Motorsport, Eishockey und Handball abgeschlossen, unter anderem mit dem SK Rapid Wien, der MotoGP?, der European Handball Federation sowie dem italienischen Golfverband. Auch im CSR-Bereich ist die Cashback World aktiv und unterstützt die Child & Family Foundation, einen Verein, der bedürftige Kinder, Jugendliche und Familien fördert, sowie die Greenfinity Foundation, einen Verein, der sich für nachhaltigen Umweltschutz einsetzt. Mehr auf [www.cashbackworld.com] (http://www.cashbackworld.com).

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Ecker & Partner
   Mag. Nicole Bäck-Knapp
   Tel.: +43 (0)1 59 93 247
   E-Mail: n.baeck@eup.at 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/7120/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

  Nachrichten

Die Cashback World und SloSki Nordic vereinbaren Kooperation – BILD gmbh in polen kaufen

Posted in GmbH Gründung, Zimmervermietungen

Januar 19th, 2018 by profigmbhshop

}

Deutsche Urlauber legen besonderen Wert auf Sicherheit / Deutsche Ziele unverändert stark: Über ein Drittel aller Buchungen entfallen auf Deutschland. Vergleich Fahrzeugklassen Männer und Frauen Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/129317 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle… mehr

Berlin (ots) – Auch 2017 hat sich das Reiseverhalten deutscher Mietwagenurlauber nur gering verändert. Dies gilt insbesondere für die beliebtesten Reiseziele. Wie schon in den Jahren 2015 und 2016 führen auch in diesem Jahr Deutschland, Spanien und Italien die Liste der meistgebuchten Reiseländer an. Dies zeigt die Reise-Bilanz 2017 des Mietwagenvergleichsportals HAPPYCAR (www.happycar.de), für die die Buchungsdaten der letzten 12 Monate ausgewertet wurden.

Inlandstourismus weiter im Aufwärtstrend

Deutsche Reisende bleiben ihren Vorlieben der letzten Jahre treu. Der Trend geht weiter zum Inlandstourismus: 34,2 Prozent aller Buchungen auf www.happycar.de entfallen 2017 auf deutsche Reiseziele – ein Plus von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit steht Deutschland weiterhin der Spitze der zehn meistgebuchten Reiseländer. Auf den Plätzen zwei bis vier landen, wie ebenfalls schon 2016, Spanien, Italien und Griechenland. Einen merklichen Rückgang der Buchungen verzeichnet HAPPYCAR bei Zielen in den USA. Diese machten im vorangegangen Jahr noch 6,5 Prozent aus. 2017 fiel der Anteil auf 3,8 Prozent. Frankreich dagegen zog im letzten Jahr wieder deutlich mehr Besucher an als 2016 und kann damit drei Plätze gut machen.

Durchschnittlich 27,47 Euro pro Tag: Mietwagen rund 3 Prozent teurer als im letzten Jahr

Pro Tag gaben deutsche Mietwagenurlauber im Jahr 2017 durchschnittlich 27,47 Euro für ihr Fahrzeug aus. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen damit die Mietwagenpreise um rund 3,3 Prozent. Die Preisentwicklung fiel je nach Reiseland sehr unterschiedlich aus. In Deutschland lagen die Preise 2017 rund 10 Prozent über dem Vorjahresniveau. In Österreich und der Türkei stiegen die Preise sogar um 16 Prozent. Anders sieht es bei den beliebten Mittelmeerländern Spanien und Portugal aus. Dort mussten Kunden im letzten Jahr zwei bzw. drei Prozent weniger für ihre Mietwagen zahlen als noch im Vorjahr.

Während die Kosten für Mietwagen im Durchschnitt gestiegen sind, fällt die Reise- bzw. Mietdauer deutscher Urlauber im Vergleich zu 2016 etwas kürzer aus. Mietwagen wurden im Mittel für 6,9 Tage genutzt (2016: 7,6). Der Anteil von Kurzreisen mit einer Dauer bis zu drei Tagen ist insgesamt leicht gestiegen (+ 4,2 %), während Reisen von mehr als acht Tagen seltener geworden sind (- 4,8 %).

Berlin bleibt meistbesuchtes Reiseziel der Deutschen

Zum zweiten Mal in Folge steht die deutsche Hauptstadt in der Liste der beliebtesten Mietwagen-Destinationen an erster Stelle. Palma de Mallorca folgt auf Platz zwei und bleibt damit das meistgebuchte Reiseziel außerhalb Deutschlands. Neu in den Top 10 sind in diesem Jahr Köln auf Platz sechs und Thessaloniki auf Platz zehn. Das bedeutendste Reiseziel in Deutschland bei Touristen aus dem europäischen Ausland war die bayerische Landeshauptstadt. Insbesondere die Spanier zog es 2017 noch stärker als im vergangenen Jahr nach Deutschland.

Sicher unterwegs: Deutsche legen großen Wert auf Mietwagenversicherung

Mietwagenreisende aus Deutschland setzen bei der Fahrzeugbuchung auf bestmöglichen Versicherungsschutz. Die Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung ist für sie mittlerweile zum Standard geworden: 68,9 Prozent der gebuchten Angebote verfügten 2017 über den umfassenden Versicherungsschutz. Gerade im Vergleich mit anderen europäischen Reisenden tun sich die Deutschen in diesem Bereich hervor. Bei Spaniern und Italienern ist das Verhältnis von Buchungen mit und ohne Selbstbeteiligung annähernd ausgeglichen. Deutlich risikofreudiger sind dagegen Franzosen und Niederländer unterwegs: Nahezu zwei Drittel buchten Angebote, bei denen Kunden im Schadensfall einen Teil der Kosten selbst tragen müssen. Der preisliche Unterschied zwischen Angeboten mit und ohne Selbstbeteiligung fällt dabei relativ gering aus. Wer die Selbstbeteiligung auf null Euro senken wollte, zahlte dafür im letzten Jahr pro Tag durchschnittlich 5,41 Euro mehr.

Nicht bloß Klischee: Männer bevorzugen größere Fahrzeuge

Ein Blick auf die gebuchten Fahrzeugklassen von deutschen Reisenden zeigt: Einige Stereotype scheinen tatsächlich zu stimmen – nämlich, dass Männer besonders gerne große Fahrzeugmodelle mieten. 39,9 Prozent ihrer Buchungen entfallen auf die Kategorien Kompaktklasse, Mittelklasse und Kombi/Van. Bei den Frauen sind es in denselben Kategorien nur 26,5 Prozent. Die meistgebuchte Mietwagenkategorie bei Frauen (38 %) sind dagegen Kleinstwagen, wie z. B. der Fiat 500, VW Lupo oder Toyota Aygo. Bei den männlichen Mietwagenreisenden lag der Anteil hier bei lediglich 26,3 Prozent.

Mietwagen für den Sommerurlaub am besten im Juni buchen

Die meisten Mietwagen werden erfahrungsgemäß für den Sommerurlaub gebucht. Wer dabei ein Schnäppchen machen will, sollte den richtigen Buchungszeitpunkt abpassen. Robert Schütze, Geschäftsführer von HAPPYCAR, gibt Reisenden den folgenden Tipp: „Preise für Mietwagen schwanken kontinuierlich. Buchen Sie am besten ein bis zwei Monate vor Reiseantritt, dann sind die Preise im Durchschnitt am günstigsten. Wer dagegen schon sechs oder mehr Monate im Voraus bucht, zahlt unserer Erfahrung nach bis zu 30 Prozent mehr.“ Eine Einschränkung gibt es allerdings: „Wer in diesem Sommer nach Mallorca reisen will, sollte frühzeitig seinen Mietwagen reservieren. Die Balearen-Regierung plant schon seit Längerem, die Anzahl der Mietwagen auf der Insel drastisch zu reduzieren. Wir rechnen damit, dass es dann gerade bei den größeren Fahrzeugklassen zu Engpässen kommen kann.“

Pressekontakt:

PR Manager
Susanne Nüchter
susanne.nuechter@happycar.de

Head of PR
Gianluca Costantini
gianluca.costantini@happycar.de
01703441810

  Nachrichten

So war das Reisejahr 2017: Deutsche Urlauber legen besonderen Wert auf Sicherheit
Deutsche Ziele unverändert stark: Über ein Drittel aller Buchungen entfallen auf Deutschland gmbh kaufen ohne stammkapital

Posted in GmbH Gründung, Zimmervermietungen

Januar 19th, 2018 by profigmbhshop

Berlin (ots) – +++ VdTÜV begrüßt Cybersecurity Act +++ Digital-TÜV für IT-Sicherheit im Internet der Dinge +++ VdTÜV fordert verpflichtende Prüfung von Produkten mit hohem Sicherheitsrisiko +++

Zum Verordnungsentwurf der EU-Kommission zur Zertifizierung im Internet der Dinge (IoT) äußert sich der Geschäftsführer des Verbandes der TÜV e.V. Joachim Bühler: „Die jüngsten Sicherheitslücken in Hardware-Chips, Kinderspielzeug und W-LAN-Routern haben noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig IT-Sicherheit für Wirtschaft und Gesellschaft ist. Wir brauchen einen Digital-TÜV, der unabhängig sogenannte IoT-Geräte verpflichtend prüft!“ Der von der EU-Kommission vorgeschlagene Cybersecurity Act sei dafür ein Schritt in die richtige Richtung. Der VdTÜV fordert aber Nachbesserung.

„Freiwillige Überprüfung reicht bei sicherheitsrelevanten Produkten nicht mehr aus. Verbraucher und Industrie brauchen Orientierung bei Cybersicherheit. Deshalb muss das Internet der Dinge Teil der europäischen Produktregulierung werden und besonders sicherheitsrelevante Produkte müssen verpflichtend überprüft und zertifiziert werden“, erläutert Bühler. Nur ein beständiger Zertifizierungsrahmen auf Grundlage des europäischen Binnenmarkts ermögliche, dass digitale Produkte und Dienste bei Markteintritt und während des gesamten Produktlebenszyklus sicher bleiben.

Als Teil der europäischen Cybersicherheitsstrategie 2017 hat die EU-Kommission den Entwurf der Verordnung „Cybersecurity Act“ veröffentlicht. Ein einheitlicher europäischer Rahmen für die Zertifizierung von IoT-Produkten schafft Vertrauen in die Sicherheit von Produkten und erhöht das grundsätzliche Cybersicherheitsniveau im Markt, so Bühler. „Etablierte europäische Zertifikate, wie das GS-Zertifikat oder die CE-Kennzeichnung, sind zudem international anerkannt und bürgen für hohe Qualität.“

Der VdTÜV fordert in seinem jetzt vorgelegten Positionspapier aber noch mehr Mut von der EU-Kommission. „Wir brauchen einen europäischen Weg bei Cybersicherheit. Dazu wir müssen definieren, was zur nationalen Sicherheit zählt und damit staatliche Aufgabe ist, und was im digitalen Massenmarkt von unabhängigen Dritten wie den TÜV-Organisationen geprüft werden soll.“ Der europäische Weg, der sogenannte „New Legislative Framework“, bedeutet keine staatliche Überprüfung von Sicherheit wie etwa in China und auch keine reine Herstellerselbsterklärung wie in den USA. In Europa hat sich die unabhängige Drittprüfung als effizientes und nachhaltiges Instrument bewährt. „Mit der unabhängigen Drittprüfung können wir schnell und unkompliziert digitale Innovationen sicher machen und Verbrauchern und Industrie Orientierung geben“, so Bühler weiter.

Außerdem tritt der TÜV dafür ein, Zugang zu Daten bei digitalen Produkten für Sicherheitsprüfungen vorzusehen. Die Sicherheitsrisiken bestehen bei intelligenten digitalen Produkten nicht nur in dem Produkt selbst, sondern zunehmend in der Cloud, über die ein Gerät gesteuert wird. „Die TÜV-Prüfung muss daher über das reine Produkt hinausgehen und auch Steuerungssoftware oder Datenmanagementsysteme umfassen.“

Das ausführliche Positionspapier ist auf www.vdtuev.de erhältlich.

Pressekontakt:

Geraldine Salborn
VdTÜV Verband der TÜV e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Friedrichstraße 136 | D-10117 Berlin
T.: +49 30 760095-400
presse@vdtuev.de
www.vdtuev.de
twitter.com/vdtuev_news

  Nachrichten

VdTÜV-Position zum Cybersecurity Act der EU-Kommission veröffentlicht: „Das Internet der Dinge muss Teil der europäischen Produktregulierung werden!“ firma kaufen

Posted in Zimmervermietungen

Januar 19th, 2018 by profigmbhshop

Hamburg (ots) – Erneuerbare Energien sind global auf dem Vormarsch. In den letzten beiden Jahren wurde weltweit mehr in Ökostrom als in fossile Kraftwerke investiert. Hintergrund ist ein drastischer Preisverfall für grüne Kraftwerke. Experten rechnen damit, dass in wenigen Jahren Strom aus Erneuerbaren Energien günstiger sein wird als aus fossilen Energieträgern. Für Anleger bietet der EEG-Trend attraktive Investitionsmöglichkeiten, beispielsweise in Windparks der Hamburger reconcept GmbH.

Ein aktueller Bericht der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) kommt zu dem Ergebnis, dass die Preisdiskrepanz von Strom aus Erneuerbaren Energien und fossilen Kraftwerken sich seit 2010 drastisch verringert hat. Die Kosten für Strom aus Photovoltaik-Anlagen sind in diesem Zeitraum um Zweidrittel und bei Windanlagen um 25 Prozent gesunken. Mit durchschnittlichen Kosten von 8 Cent pro Kilowattstunde für Solarstrom und 5 Cent pro Kilowattstunde für Windenergie liegen Erneuerbare Energien bereits heute etwa gleichauf mit den vier bis vierzehn Cent pro Kilowattstunde, die Strom aus fossilen Energieträgern in der Produktion kostet.

Der Trend zu Erneuerbaren Energien wird laut den Studienverfassern auch in den nächsten Jahren anhalten. Die IRENA-Experten rechnen damit, dass 2019 die Produktionskosten der effizientesten EEG-Anlagen bei nur noch 2,5 Cent pro Kilowattstunden liegen werden. Dann wird grüner Strom deutlich wirtschaftlicher sein als solcher aus fossilen Kraftwerken. „Die Energiewende ist ökologisch und ökonomisch sinnvoll“, kommentiert Karsten Reetz, Geschäftsführer der auf Windkraftinvestments spezialisierten reconcept GmbH, die Studienergebnisse.

Nach anfänglichen Diskussionen scheint auch die kommende Bundesregierung die Zeichen der Zeit erkannt zu haben. In den Sondierungsgesprächen haben die Koalitionäre sich zu den Klimazielen für das Jahr 2030 bekannt. Im Abschlussbericht der Sondierungsgespräche zur Bildung einer Großen Koalition heißt es:

„Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Klimaschutzpolitik ist ein weiterer zielstrebiger, effizienter, netzsynchroner und zunehmend marktorientierter Ausbau der Erneuerbaren Energien. Unter diesen Voraussetzungen streben wir einen Anteil von etwa 65 Prozent Erneuerbarer Energien bis 2030 an. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien muss deutlich erhöht werden, auch um den zusätzlichen Strombedarf zur Erreichung der Klimaschutzziele im Verkehr, in Gebäuden und in der Industrie zu decken.“

Für Anleger bietet der drastische Preisverfall gepaart mit dem parteiübergreifenden, politischen Bekenntnis zur Energiewende attraktive Investmentmöglichkeiten.

Der Anteil regenerativ produzierten Stroms am deutschen Energiemix beträgt derzeit 38 Prozent und soll bis 2030 auf 65 Prozent gesteigert werden. 2017 wurde in Deutschland erstmals die Marke von 100 Milliarden produzierten Kilowattstunden geknackt. Mit Investitionen in Erneuerbare Energien kann jeder Privatanleger einen kleinen Beitrag dazu leisten den Klimaschutz zu fördern – und gleichzeitig attraktive Renditen erzielen. Besonders profitabel sind Investitionen in Windkraftanlagen, für die der Gesetzgeber nach dem EEG hohe Einspeisevergütungen über eine Laufzeit von 20 Jahren garantiert.

Das von reconcept aktuell aufgelegte Investment „RE09 Windenergie Deutschland“ bietet beispielsweise prognostizierte Auszahlungen von sechs Prozent pro Jahr bei einer moderaten Laufzeit bis Dezember 2023. Investiert wird in Enercon-Anlagen im Windpark Jeggeleben in Sachsen-Anhalt, die seit 2015 produzieren und 20 Jahre gesetzlich garantierten Anspruch auf feste Einspeisevergütungen noch nach EEG 2014 haben. Mit 8,9 Cent/kWh liegen diese rund 60 Prozent über den Ergebnissen der jüngsten Ausschreibung von durchschnittlich 3,82 Cent/kWh.

Pressekontakt:

RH Reputation GmbH
Pavlo Hanov
pavlo.hanov@rh-reputation.de
Nürnbergerstraße 13
10789
Berlin
www.rh-reputation.de

  Nachrichten

reconcept GmbH: „Die Energiewende ist ökologisch und ökonomisch sinnvoll!“ gmbh kaufen ohne stammkapital

Posted in Energieberatung, Zimmervermietungen

Januar 19th, 2018 by profigmbhshop

Berlin (ots) – Eröffnung durch Head of ITB Berlin und Roboter Pepper – Neues Hospitality Tech Forum am Messedonnerstag – Premiere für Start-up Day in Kooperation mit dem VIR am ITB-Freitag

Geballtes Wissen rund um die Technologie von morgen: In der eTravel World auf der ITB Berlin haben Besucher wieder die Möglichkeit, sich im Rahmen der eTravel Stage und des eTravel Labs über die Innovationen der Zukunft sowie deren Einfluss auf die Reiseindustrie zu informieren. Zu finden ist der wichtigste Marktplatz dieses Segments in den Hallen 6.1 sowie 7.1c. Im Vordergrund stehen unter anderem Zukunftsthemen wie Blockchain, Social Media und Spracherkennung. Neu in diesem Jahr sind das Hospitality Tech Forum mit speziellem Augenmerk auf Themen der Hospitality-Industrie sowie der Start-up Day in Kooperation mit dem führenden deutschen Verband der digitalen Reiseindustrie – dem Verband Internet Reisevertrieb (VIR). Eröffnet wird die eTravel World am 7. März 2018 um 10.30 Uhr auf der Bühne in Halle 6.1 durch einen Dialog zwischen David Ruetz, Head of ITB Berlin, und dem humanoiden Roboter Pepper.

Durch das Programm führen in diesem Jahr erstmalig exklusive Tagesmoderatoren – darunter Entrepreneur und Berater Axel Jockwer sowie Prof. Dr. Claudia Brözel von der FH Eberswalde. Den Anfang des Messemittwochs bildet nach einem kurzen Willkommen durch den Hospitality Industry Club der Vortrag Neugier schlägt Roboter? durch Julia Jung und Stefan Niemeyer von Neusta eTourism. Darin beleuchten die beiden Experten die Faktoren, die notwendig sind, damit Künstliche Intelligenz die Neugier bei Usern weckt. Mit anschaulichen Best-Practice-Beispielen zeigen sie, wie sich das sogenannte Curiosity Marketing erfolgreich anwenden lässt. Um autonom fahrende Autos und deren Potenzial für Reiseveranstalter geht es im Beitrag von Alex Bainbridge, Editor und CTO bei DestinationCTO. Danach befasst sich Tanja Weinekötter von Marketing + Event Support mit den Möglichkeiten, Social Media auch als Tool für Buchungen zu nutzen.

Eine Premiere wird es am Donnerstag, den 8. März 2018 geben: Von 14 bis 17.30 Uhr findet im Rahmen der eTravel World erstmalig das ITB Hospitality Tech Forum im eTravel Lab statt. Moderiert wird der Nachmittag von Nick Vivion, Editorial Director bei tnooz. Auf der Agenda steht ein Vortrag von Conichi-Gründer und -CEO Maximilian Waldmann, der darlegt, warum auch Geschäftsreisen heute einen gewissen „Sexyness-Faktor“ benötigen. Mit den Chancen und Herausforderungen der Blockchain befasst sich im Anschluss Prof. Dr. Andriew Lim von der Hotelschool Den Haag. Er skizziert anhand anschaulicher Beispiele den erfolgreichen Einsatz der neuen Technologie. In weiteren Beiträgen beleuchten Referenten zudem den Zusammenhang zwischen Künstlicher Intelligenz und der Hospitality-Branche, personalisierte Pricing-Ansätze und die individualisierte Kommunikation von Hotels mit ihren Kunden.

In Zusammenarbeit mit dem Verband Internet Reisevertrieb (VIR) dreht sich am Freitag alles um die Newcomer der Branche. Beim erstmalig stattfindenden eTravel Start-up Day treffen sich Gründer aus Europa, Amerika und Asien auf der eTravel Stage in Halle 6.1. Beim Start-up-Wettbewerb und in mehreren Sessions informiert die junge digitale Community über ihre Innovationen im Segment Travel Technology. Ebenfalls als Partner fungiert der VIR für das Investors Panel am Messemittwoch.

Abgerundet wird die diesjährige eTravel World durch die Reihe der sogenannten DRV-Teaserseminare am Samstag zwischen 11 und 14 Uhr auf der eTravel Stage. Teilnehmer bekommen wertvolle Informationen zu technologischen Trendthemen der Branche an die Hand. Auf dem Programm stehen Beiträge zum Praxiswissen zu Online-Marketing, zum Datenschutz im Hinblick auf die neue EU-Datenschutzverordnung sowie zu Social-Media-Marketing für Touristiker.

Als exklusiven Mediapartner konnte die eTravel World in diesem Jahr tnooz gewinnen. Dessen Fachjournalisten werden während der ITB Berlin 2018 zahlreiche Interviews mit spannenden Persönlichkeiten der Branche führen und diese live streamen. Zu den Sponsoren und Partnern der eTravel World gehören u.a. Aeroguest, AirDNA, Berner+Becker, Emarsys, Flightroutes, GDX Travel, Hospitality Industry Club, Juvigo, Myhotel, Outdooractive, Safecharge, SDL, travelport, uCloudlink, MTA Masai, Vsourz, 365 Secom Italia, Sojern, Teleticketing sowie Phocuswright.

Mehr Informationen zur eTravel World online unter www.itb-berlin.de/etravel.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2018 findet von Mittwoch bis Sonntag, 7. bis 11. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2017 stellten mehr als 10.000 Aussteller aus 184 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 169.000 Besuchern, darunter 109.000 Fachbesuchern, vor. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 7. bis 10. März 2018. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Sambia ist der Convention & Culture Partner der ITB Berlin 2018. Die World Tourism Cities Federation (WTCF) ist Co-Host des ITB Berlin Kongresses. Ctrip.com International, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie das Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei sind Platin Sponsoren. Der Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher und Aussteller kostenlos. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-berlin.de, www.itb-kongress.de und im ITB Social Media Newsroom.

Akkreditieren Sie sich jetzt für die ITB Berlin 2018 online unter itb-berlin.de/Presse/Akkreditierung/.

Treten Sie dem ITB Pressenetz auf www.xing.de bei. 
Werden Sie Fan der ITB Berlin auf www.facebook.de/ITBBerlin. 
Folgen Sie der ITB Berlin auf www.twitter.com/ITB_Berlin. 
Aktuelle Informationen finden Sie im Social Media Newsroom auf 
newsroom.itb-berlin.de. 
Pressemeldungen im Internet finden Sie unter www.itb-berlin.de im 
Bereich Presse / Pressemitteilungen. Nutzen Sie auch unseren Service 
und abonnieren Sie dort die RSS-Feeds. 

Pressekontakt:

ITB Berlin / ITB Asia / ITB China:
Julia Wegener
PR Manager
Messedamm 22
14055 Berlin
T: +49 30 3038-2269
j.wegener@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de

  Nachrichten

eTravel World mit den Technologie-Trends von morgen gesellschaft kaufen kredit

Posted in Zimmervermietungen

Januar 19th, 2018 by profigmbhshop

Stuttgart (ots) – Die Integrata AG als eines der führenden Learning & Development Unternehmen bietet mit PMTalk eine Lernlösung für Projektmanagement, die den Anforderungen des digitalen Zeitalters entspricht. Wer eine PMP®, CAPM®-Zertifizierung anstrebt oder PDUs für die Fortbildung und Re-Zertifizierung erwerben möchte, kann seine Ziele nun mit PMTalk unabhängig von Ort und Zeit, flexibel und ohne Seminarbesuch erreichen. Die innovative Lernlösung wurde in Zusammenarbeit mit Threon, einem langjährigen strategischen Partner der Integrata Cegos Group, entwickelt. Sie umfasst das komplette PMP® und CAPM® Weiterbildungsangebot und ist die erste Lernplattform, die es ermöglicht, Zertifizierungsvorbereitungen nach PMI®-Standards über individuelle didaktische Lernpfade durchgängig online vorzunehmen.

Die Globalisierung wie auch die Digitalisierung in der Unternehmenswelt verlangen von Projektmanagern eine Einsatzbereitschaft, die selten in das Raster geregelter Bürozeiten passt. Insbesondere bei laufenden und internationalen Projekten fehlt meist die Zeit für Präsenzseminare. Projektmanager sind stets daran interessiert, sich in einem professionellen digitalen Umfeld zu vernetzen und auszutauschen – PMTalk ist exakt für diese Zielgruppe bestimmt.

PMTalk als digitale, vernetzte Lernlösung mit zertifizierten Online Coaches

PMTalk ist eine Lernplattform, die genau auf die Bedarfsanforderungen der Kunden der Integrata Cegos Group zugeschnitten ist. Die digitale Lernlösung macht Weiterbildung Job-kompatibel. Das heißt, Lerneinheiten können dann absolviert werden, wenn Zeitfenster vorhanden sind – unabhängig vom Aufenthaltsort. Individuelle Einstellungen steuern das Lerntempo. Die Lernformate und -methoden sind nach neuesten wissenschaftlichen und didaktischen Erkenntnissen konzipiert und jederzeit über digitale Endgeräte abrufbar. Auch die Möglichkeit zum fachlichen und sozialen Austausch ist integriert. PMTalk bietet vernetztes Lernen und stellt neben individuell auf jeden Einzelnen abgestimmten Lernpfaden ein exzellentes Lernumfeld zur Verfügung. Die Betreuung erfolgt durch einen zertifizierten Online Coach, der rund um die Uhr kontaktiert werden kann. Fragen werden innerhalb von 48 Stunden beantwortet. Lernblockaden oder komplexe Fragestellungen können direkt mit dem Online Coach geklärt werden. Der Austausch der Teilnehmer untereinander (Social Collaboration) wird über Komponenten wie Chats, Foren, Skype, Webcasts oder den Virtual Classroom gewährleistet. Lernfortschrittskontrollen und Prüfungssimulationen runden das Angebot ab. PMTalk ist sofort verfügbar und kann für Firmenkunden wie auch als Single Sign-on realisiert werden.

PMTalk ist ein Beispiel für eine voll elektronische Learner Experience

„Die Kombination aus Expertenwissen zu Projekt-, Programm- und Portfoliomanagement sowie didaktischer Kompetenz und technischem Know-how in einem globalen, anerkannten Netzwerk ist einzigartig in Europa und macht PMTalk zu einem zukunftsweisenden, ganzheitlichen Lernangebot für nachhaltigen Lernerfolg“, erläutert Ingmar J. Rath, CEO der Integrata Cegos Group, und ergänzt: „Dabei legen wir großen Wert auf eine echte „Learner Experience“. Unabhängiges, flexibles und selbstbestimmtes Lernen wird noch wichtiger werden, als es schon ist. Wir schaffen die Voraussetzung für erfolgreiches und effizientes Lernen, indem wir alle Lerninhalte, Medien und Lösungen sowie den sozialen Austausch in einer personalisierten Lernumgebung bündeln. So kann jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter den individuell passenden Lernweg gehen, der zum Ziel, im Fall von PMTalk also zur Zertifizierungsvorbereitung im Projektmanagement, führt.“

Ab Mitte 2018 wird die spezifische PMTalk-Plattform zudem Bestandteil der digitalen Lernplattform der Integrata Cegos Group, dem LearningHub@Cegos, welche man im Hinblick auf die zukünftigen Anforderungen an die Weiterbildung entwickelt hat.

Integrata AG und Cegos Group

Als Unternehmen der Cegos Group ist die Integrata AG einer der führenden europäischen Full Service-Anbieter für Qualifizierungsprojekte und Qualifizierungsprozesse, Trainingslogistik sowie Seminare. Das Unternehmen besteht seit 1964 und ist in den Themenbereichen Personalentwicklung, Organisationsentwicklung und Informationstechnologie für seine Kunden tätig. Das Portfolio deckt über 1.200 Kernthemen ab und umfasst klassische sowie digitale Lerninhalte, Lernmethoden und Medien. 150 Berater helfen umfassend bei der Auswahl zielführender Qualifikationsmaßnahmen. Ca. 200 festangestellte Mitarbeiter sorgen für eine optimale Organisation und mehr als 1.400 erfahrene Referenten für einen nachhaltigen Wissenstransfer. An 15 Standorten in Deutschland stehen den Teilnehmern neben Seminarräumen auch über 1.000 modern ausgerüstete IT- Arbeitsplätze zur Verfügung. Seit 2014 ist die Integrata AG in die Cegos Group integriert.

Cegos Group

Seit der Gründung im Jahre 1926 ist die Cegos Group weltweit führender Anbieter für professionelles und nachhaltiges Training. Cegos beschäftigt derzeit 1.000 Mitarbeiter/innen und ist in 11 europäischen, asiatischen und lateinamerikanischen Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften tätig. Darüber hinaus ist Cegos in mehr als 50 Ländern weltweit durch Partnerunternehmen und Distributoren vertreten, die zu den führenden Weiterbildungsunternehmen und Technologie-Experten zählen.

PMI®, the Registered Education Provider logo, PMBOK®, PMP®, CAPM®, PMI-RMP®, PMI-ACP® Pulse of the Profession, the PMI® logo and the PMP® logo are marks of the Project Management Institute, Inc.

Pressekontakt:

Kai Nellinger
kai.nellinger@integrata.de
Integrata AG
Zettachring 4, 70567 Stuttgart
Tel. +49 711 62010-201, Fax -216

  Nachrichten

PMTalk – Die digitale kollaborative Lernplattform für Projektmanagement
Digitale Lernlösungen für Online Zertifizierungs-Vorbereitung und Re-Zertifizierungen im Projektmanagement nach PMI® Standard gmbh kaufen wie

Posted in Zimmervermietungen

Januar 19th, 2018 by profigmbhshop

München (ots) – Aus aktuellem Anlass ändert Das Erste heute sein Programm und strahlt um 20:15 Uhr einen 10-minütigen „Brennpunkt“ vom Westdeutschen Rundfunk aus:

18. Januar 2018, 20:15 Uhr
Brennpunkt: Orkan Friederike: Deutschland lahmgelegt (WDR)
Moderation: Anja Bröker 
Der Orkan "Friederike" hat weite Teile Deutschlands mit voller Wucht 
getroffen. Besonders stark betroffen sind das westliche 
Nordrhein-Westfalen, das nördliche Ruhrgebiet und das Münsterland. 
Der "Brennpunkt" berichtet unter anderem über die Auswirkungen und 
Schäden, die das Orkantief verursacht hat.
Redaktion: Gudrun Engel, Christof Schneider 

Den geänderten Programmablauf entnehmen Sie bitte den Seiten http://programm.daserste.de/

Pressekontakt:

E-Mail: pressedienst@daserste.de

  Nachrichten

Das Erste
„Brennpunkt“ – Programmänderung heute um 20:15 Uhr im Ersten gmbh in liquidation kaufen

Posted in GmbH Gründung, Zimmervermietungen

Januar 19th, 2018 by profigmbhshop

}

Für Saures und Salziges keine Alufolie verwenden. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei, es darf jedoch nur im Zusammenhang mit der Pressemeldung und Quellenangabe veröffentlicht werden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/52278 / Die Verwendung dieses Bildes… mehr

Baierbrunn (ots) – Alufolie ist zwar einfach zu handhaben, zum Verpacken von manchen Lebensmitteln aber nicht geeignet. „Saures und Salziges kann Aluminium herauslösen. Nehmen wir zu viel davon auf, könnte das langfristig schaden“, erläutert Ricarda Holtorf von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. „Für Apfelschnitze oder Schinkenbrot mit Essiggurke ist Alu tabu.“

Wer Fertiggerichte in Alu-Menüschalen geliefert bekommt, sollte darauf achten, dass die Behälter beschichtet sind. „Ungünstig ist es, wenn das Essen in unbeschichteten Aluschalen lange warm gehalten wird, wie es bei der Warmauslieferung von Essen der Fall sein kann“, so die Expertin. Sie rät, beim Lieferanten nachzufragen. „Viele Hersteller bieten die Gerichte in Kunststoffschalen an. Oder Sie beziehen Tiefkühlware, die Sie selbst erhitzen, am besten in der Auflaufform.“

Im aktuellen „Senioren Ratgeber“ finden Leser außerdem praktische Tipps, in welcher Hülle Lebensmittel wie Käse, Fisch, Fleisch und Brot länger frisch bleiben.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 1/2018 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten

Für Saures und Salziges keine Alufolie verwenden geschäftsanteile einer gmbh kaufen

Posted in Zimmervermietungen

Initiative Tierwohl stellt Produktsiegel Geflügelfleisch vor – ZDG weist auf Finanzierungslücke von 10 Mio. Euro hin

Jan
18
2018
Januar 18th, 2018 by profigmbhshop

Berlin (ots) – Heute Vormittag hat die Initiative Tierwohl (ITW) das ab April verfügbare Produktsiegel für unbehandeltes Geflügelfleisch vorgestellt („partielle Nämlichkeit“ für das Teilsegment frisch/Frost/unbehandelt). Als Gesellschafter der Initiative Tierwohl sieht sich der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e. V. (ZDG) in der Verantwortung, auf ein Manko hinzuweisen: Derzeit ist nicht sichergestellt, dass nach ITW-Kriterien erzeugtes Hähnchen- und Putenfleisch in den Märkten des teilnehmenden Lebensmitteleinzelhandels (LEH) durchgängig verfügbar sein wird. Grund dafür ist eine Finanzierungslücke in Höhe von rund 10 Millionen Euro. Bislang haben von den für 2018 registrierten rund 492 Millionen Hähnchen und Puten nur gut zwei Drittel der Betriebe eine verbindliche Zusage der ITW für Ausgleichszahlungen zur Umsetzung eines höheren Tierwohlstandards erhalten. Um die Umsetzung der Nämlichkeit zum 1. April nicht scheitern zu lassen, ist die Geflügelwirtschaft in erhebliche Vorleistung gegangen und hat die fehlende Finanzierung vorgestreckt – dies jedoch in der klaren Erwartung, dass kurzfristig eine Lösung gefunden wird, die auch für die noch fehlenden Betriebe eine Finanzierungszusage durch die ITW sicherstellt.

„Erst wenn die Finanzierung durch die ITW endgültig und vollständig gesichert ist, kann die Wirtschaft ihre verbindliche Zusage für ein ausreichendes Angebot an ITW-Geflügelfleisch geben“, sagt ZDG-Geschäftsführer Dr. Thomas Janning. Zur Gewährleistung dieses um-fangreichen Angebots, insbesondere bei einem zunehmend praktizierten Aktionsgeschäft, sind pro Jahr rund 43 Millionen Euro erforderlich – von der ITW gezahlt werden derzeit nur rund 33 Millionen Euro. Aus Sicht der Geflügelwirtschaft kann und muss die von Verbrauchern zu Recht geforderte Nämlichkeit bei höheren Tierwohlstandards aus dem vom LEH entrichteten Programmentgelt der ITW finanziert werden, wie es der Systematik der ITW entspricht. Der ZDG fordert daher, die vorhandenen, noch nicht verplanten ITW-Mittel zielorientiert für die Umsetzung der partiellen Nämlichkeit (für das Sortiment frisch/Frost/unbehandelt) zu verwenden. Das grundsätzliche Bekenntnis der Geflügelwirtschaft zur Initiative Tierwohl und deren Fortentwicklung gilt, und auch mit Blick auf die zu schließende Finanzierungslücke ist Janning optimistisch: „Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Sitzung der Projektgruppe Geflügel am 24. Januar die entscheidende Weichenstellung bringen wird.“

Pressekontakt:

ZDG Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V.
Christiane von Alemann
Claire-Waldoff-Str. 7 | 10117 Berlin
Tel. 030 288831-40 | Fax 030 288831-50
E-Mail: c.von-alemann@zdg-online.de | Internet: www.zdg-online.de

  Nachrichten

Initiative Tierwohl stellt Produktsiegel Geflügelfleisch vor –
ZDG weist auf Finanzierungslücke von 10 Mio. Euro hin gmbh anteile kaufen vertrag

Posted in Zimmervermietungen

Entspannt einen Hafen per App buchenZur Boot 2018 stellt der ADAC seine neuen digitalen Angebote für Skipper, Bootsurlauber und Trailerbootfahrer vor

Jan
18
2018
Januar 18th, 2018 by profigmbhshop

München (ots) – Mit einem attraktiven Angebot für Besucher zeigt die Messe Boot ab 20. Januar 2018 in Düsseldorf erneut, dass die Branche boomt. In Halle 14 am Stand A64 und A65 präsentiert der ADAC seine digitalen Angebote für Wassersportler erstmals auf einem XXL-Smartphone. Skipper können dort die neue App „Marinaführer – HelloPort“ testen. Mit dem neuen Online-Hafen-Lotsen als App können Skipper unterwegs einen Hafenplatz verbindlich buchen und auch bezahlen – ab sofort ist das schon in vielen beliebten Revieren in Europa an der italienischen Adria, in Slowenien und Kroatien möglich. Bis zum Start der Wassersportsaison 2018 ist eine Ausweitung auf weitere Hotspots der europäischen Bootszene geplant. Die App ist in den Stores für iOS und Android kostenlos erhältlich.

Aus Sicht des ADAC boomt auch die Nachfrage nach kleinen Booten, die problemlos auf dem Bootsanhänger transportiert werden können. Wie Skipper sicher mit dem Bootstrailer durch Europa unterwegs sind, zeigen Experten des Clubs täglich zur vollen Stunde ab dem 20. Januar 2018 am Messestand.

Wer kein eigenes Boot besitzt, kann sich über die ADAC Yachtcharter-Suche einen Überblick über die Charterangebote verschaffen und bei Bedarf auch gleich online buchen. Des Weiteren beraten Experten interessierte Wassersportler am Messestand rund um die Themen Sportbootführerschein, Internationaler Bootsschein und bootstouristische Länderinformationen. Ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen rundet das Angebot für Besucher ab.

ADAC Mitglieder können vorab bei den teilnehmenden Clubgeschäftsstellen oder online ermäßigte Eintrittskarten für den Messebesuch erwerben. Im Vorverkauf sind die Eintrittskarten zum ermäßigten Preis von 15 statt 24 Euro erhältlich. Weitere Informationen zur Messe und den Angeboten des ADAC bietet der Club unter www.adac.de/marinafuehrer an.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Andrea Piechotta
Tel. ++49 (0)89 / 7676-5995
andrea.piechotta@adac.de

  Nachrichten

Entspannt einen Hafen per App buchen
Zur Boot 2018 stellt der ADAC seine neuen digitalen Angebote für Skipper, Bootsurlauber und Trailerbootfahrer vor kleine gmbh kaufen

Posted in Consulting, Zimmervermietungen